Follow by Email

Montag, 3. Dezember 2012

Die Weihnachtsplätzchen-Parade: Whiskyaugen



Im November eines jeden Jahres erscheinen in der Essen & Trinken die Rezepte für Weihnachtsplätzchen. Zeit genug, sich für seine Favoriten zu entscheiden. Das Heft November 1999 hatte es mir besonders angetan, da habe ich fast alle Vorschläge nachgebacken und viele haben es geschafft zu Familienklassikern zu werden, wie z.B. auch diese Whisky-Augen.

ich nehme:

400 g Mehl (Type 550), 50 g Speisestärke
220 g Zucker, Salz
225 g Butter,  1 Ei
125 ml Schlagsahne, 75 g Honig (m: Akazienhonig)
50 ml Drambuie (schottischer hochprozentiger Whisky-Likör)
50 g Kuchenglasur
Puderzucker zum Bestäuben (m: weggelassen)




und los geht's:

Das Mehl mit Speisestärke, 120 g Zucker und 1 Prise Salz mischen. Die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und rasch zu einem Teig kneten. Erst wenn sich Butter und Mehl miteinander verbunden haben, das Ei unterkneten. Den Teig in Klarsichtfolie gewickelt mind. 1 Stunde kalt stellen (moi: über Nacht).

Den Teig zu Rollen von 2 cm Durchmesser formen und in 1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit dem Daumen (moi: etwas kleinere Rollen geformt und mit dem runden Ende eines Holzlöffels) eine Mulde in jede Scheibe drücken.

Bei 200 Grad 15 min. (Ober-Unterhitze) für ca. 15 min backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Den restlichen Zucker in einem Topf mit dickem Boden karamelisieren lassen. Die Schlagsahne unter Rühren dazu gießen. Dann den Honig und Drambuie dazu geben und 4 min bei starker Hitze unter Rühren kochen lassen. Karamel in die Vertiefungen der Plätzchen gießen. Erkalten lassen.

Kuchenglasur schmelzen lassen, in einen kleinen Plastikbeutel füllen, eine winzige Ecke abschneiden und gitterartig auf die erkalteten Plätzchen fließen lassen.


Kommentare:

  1. ohje das hört sich so köstlich an da muss ich gleich noch eine Gebäckdose kaufen damit ich diese Plätzchen nachbacken kann! Was kann denne ersatzweise für den Likör verwendet werden? Baileys?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, ja, ganz genau, Baileys ist ein guter Ersatz, hatte ich in den Jahren zuvor auch genommen, wobei ich sagen muss, dass sie mit Drambuie noch einen Tick besser schmecken.

      Löschen
  2. Sehr, sehr fein...und schon wieder nicht ganz jugendfrei. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, Du wirst bei mir kein einziges jugendfreies Plätzchen finden.

      Löschen
  3. Kann ich leider nicht nachmachen - Whisky führt unser Haushalt leider nicht. Und wegen der 50 ml will ich jetzt nicht extra eine ganze Flasche kaufen. also entweder ohne Schnaps oder gar nicht. Oder Du lässt ein paar Versuchen überwachen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Henne, Du kannst ja so ein kleines Fläschchen Baileys kaufen... oder irgendetwas anderes Hochprozentiges reinkippen, Kirsch-Augen, Birnen-Augen, Cognac-Augen.... soll ich noch weiter machen?

      Löschen
  4. Die Augen strahlen einen ja förmlich an ;)
    Heute stehen bei mir auch Äuglein an, aber ne andere Variante.
    Schade das Ich keinen Whisky zuhause hab sonst hätte Ich die gleich mal ausprobiert.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Also wenn ich Kekse backen würde, dann würden es wohl diese hier werden. Klingt toll, das Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. Mmh, da sind sie ja! Vorgemerkt, ich liebe Drambuie.
    Ob ich es dieses Jahr noch mit dem Backen schaffen werde, weiß ich aber noch nicht genau ;-)

    AntwortenLöschen