Follow by Email

Samstag, 27. Oktober 2012

Rosenkohl, Linguine und Sauce mit Lardo di Colonnata

Linguine mit Rosenkohl und Sauce Lardo di Colonnata

Endlich gibt es wieder Rosenkohl bei meinem Biobauern  - ich greife sofort zu! Das ist eines von Gerhards Lieblingsgemüsen,er mag ihn allerdings am liebsten klassisch zubereitet mit Salz, Pfeffer, Muskat und Speck als Beilage zu einem herbstlich/winterlichen Essen. Zum Saisonauftakt soll der Rosenkohl aber mal die Hauptrolle spielen. 




Letztes Jahr hatte Petra von Chili und Ciabatta ein schönes Gericht mit Rosenkohl vorgestellt: Fettucine mit Lammsugo und Specksauce. Dies gibt es bei uns in abgewandelter Form, d.h. ich habe vor allem habe das Lammsugo weggelassen; somit wäre dies dann ein Gericht für alle Speck-Vegetarier - mal wieder eine Wortschöpfung der wunderbaren Eline.

man nehme für 2 Personen:

40 g Lardo di Colonnata (italienisch gewürzter, fetter Speck)
3 Zweige Rosmarin (m: 4 Zweige Thymian)
2 Lorbeerblätter
80 ml Schlagsahne
120 ml. Milch
Salz (m: + Pfeffer, + Muskat)
200 g Rosenkohl (m: 250 g)
ca. 200 g Linguine

zum Bestreuen:
1 kleine Bioorange, abgeriebene Schale
40 g frisch geriebener Parmesan




und los geht's:

Lardo in feine Würfel schneiden. Rosmarin und Lorbeer in einen Teebeutel geben. Lardo in einem Topf bei milder Hitze 1-2 Minuten sanft schmelzen lassen, (m: ein bisschen länger geschmolzen und etwas von dem ausgetretenen Fett abgegossen), Sahne, Milch und Gewürzbeutel (m: Gewürze so hinzu gegeben und später wieder rausgefischt) zugeben und offen 20 Minuten leise ziehen lassen, leicht mit Salz würzen. Gewürzbeutel entfernen, Sauce mit einem Schneidstab fein pürieren, abschmecken.

Rosenkohlblätter bis zur Hälfte abzupfen. Restliche kleine Rosenkohlköpfe in kochendem Salzwasser 8 Minuten bissfest garen, Kohlblätter 2 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Rosenkohl in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Orange heiß abwaschen, abtupfen, Schale fein abreiben. Parmesan fein reiben, mit der Orangenschale mischen.
Specksauce in einer breiten Pfanne sämig einkochen, den Rosenkohl zugeben.
Währenddessen die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Rezept bissfest kochen, in ein Sieb gießen, dann in der Sauce wenden. Nudeln auf vorgewärmte Teller geben, Parmesan separat dazu servieren.
Petra hatte mal wieder Recht: Der Orangen-Parmesan ist DAS Tüpfelchen auf dem "i". Vielen Dank, liebe Petra, für das schöne Rezept.














Kommentare:

  1. Jetzt bin ich aber - trotz beginnender Winterblaesse - rot geworden. Vielen Dank fuer dieses schoene Kompliment!
    Dieses Gericht hat mich bei Petra schon angelacht, vor allem wegen dem Orangen-Parmesan. Ich stelle mir diesen zu deiner speck-vegetarischen Variante sogar nocht besser vor, als zu der mit dem Lammsugo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eline, ich habe den/das? Lammsugo nicht im geringsten vermisst, wahrscheinlich hätte er mich auch gestört, genau so fand ich es einfach genial und war begeistert. So, und ab jetzt gibt es bei mir ein neues Label: "speck-vegetarisch" ;-)))

      Löschen
  2. Rosenkohl und Maroni ist das 1. Rezept im Jahr bei mir. Doch dieses köstliche Rezept wird es für dieses Jahr sein. Mit Pasta, "Lardo" und Orange ich kann's kaum erwarten. Was ich mir so auch noch vorstellen kann wäre, wenn kein Lardo dann nur Gänseschmalz zu nehmen, aber ich nehme es so wie hier und danke für's Rezept und schönes Wochenende und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,auf Deine Gänseschmalz-Variante bin ich sehr gespannt, bitte berichte doch darüber; das lassen wir dann auch als speck-vegetarische Variante durchgehen ;-)

      Löschen
  3. Was für ein Zufall ... Ich habe gerade Rosenkohl aus meinem Einkaufskorb gezogen und der liegt nur hier für das Essen heute Abend ... Ich freue mich auch schon drauf. Ich liebe Rosenkohl und weil den sonst keienr in meiner Fam. mag, hab ich für 2 Tage ;)hihi
    Deine Kreation sieht toll aus, so habe Ich Rosenkohl noch nicht gegessen, bei uns gibts meist Kartoffeln dazu, so gefällts mir aber auch, ich bin ja für alle Rosenkohlschandtaten bereit.

    Lasst es euch schmecken .
    Schöne Grüße ins Wochenende .
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rosenkohlschandtaten? Dann schau doch mal unbedingt bei Petra nach diesem Rezept, das habe ich auch schon ausprobiert, allerdings mit Walnüssen (ist nur noch nicht verbloggt) und schmeckt köstlich:

      http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2007/11/ofengersteter-r.html

      Löschen
  4. Damit hast du den Speckvegetarismus um ein weiteres Rezept bereichert. I like....

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, nicht ich, Petra war es - ich habe nur nachgekocht ;-)

      Löschen
  5. alles dabei, was uns schmeckt. Da kann man sogar als Fleischesser mal eine Ausnahme machen und vegetarisch essen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. das bekommt der Mitkoch nächste Woche mal, der liebt alle Nudelgerichte, und für mich ist ja Speck drinnen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Speck fängt man ja bekanntlich Mäuse, dass man mit Speck auch Küchenschaben fängt, war mir bisher unbekannt ;-)

      Löschen
  7. Speck-Vegetarier, da fühle ich mich angesprochen, liebe Sabine. Und ich liebe Rosenkohl! Aber auch die Lammsugo weckt Begierde...
    Liebe Grüße, Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Dirk, ich hatte mir fast gedacht bzw. gehofft, Dich damit anzusprechen ;-)

      Löschen
  8. So, und ab heute wird bei Bonjour Alsace pausiert - es geht weiter mit Ti saluto Ticino

    AntwortenLöschen
  9. hmmmm, sehr schöne Zusammenstellung, gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine, alles sieht sooo-o lecker aus, werde ausprobieren (ich liebe Rosenkohl)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    schöne Seite hier! Und das Rezept finde ich auch sehr ansprechend. Pastagerichte mit Gemüse kann man nicht genug haben, wird vorgemerkt ;-) Und als Speck-Vegetarier fühle ich mich auch angesprochen, da ich vorwiegend vegetarisch koche, aber zufälligerweise Speck daheim habe seit ich gestern Bolognese-Sauce gekocht habe.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, vielen Dank für Dein Kompliment und herzlich willkommen hier im Elsass und im Kreis der Speck-Vegetarier ;-) Da habe ich auch gleich Dein schönes Blog entdeckt und mich abonniert.

      Löschen
    2. Liebe Sabine,
      ich hab das Rezept auch wirklich gleich nachgekocht und bin dem Kreis der Speck-Vegetarier so offiziell beigetreten ;-). Ich find das Rezept echt super (auch wenn mir Rosenkohl nach wie vor nicht soo vom Hocker haut), danke für die Anregung!
      Sarah

      Löschen
    3. Ich war schon bei Dir schauen - sieht super aus!

      Löschen
  12. Schweizer Besuch ist weg, nun komme ich auch wieder zum Blog-Lesen. Schön, dass du dich des Lardo-Rosenkohls angenommen hast :-)

    AntwortenLöschen
  13. Rosenkohl kommt ja immer viel zu kurz, dabei liebe ich den! Schönes Rezept, Sabine!

    AntwortenLöschen
  14. Tut mir leid...muss hier auf deinen heutigen Post kommentieren.
    Auf deiner Seite ist ( bei mir) alles verschoben.

    Also...wunderbar habt ihr gegessen und den Grappa..?

    Den Schluss kann ich leider auch nicht lesen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich wollte es euch eigentlich ersparen, denn diese Sicherheitsabfrage nervt - ich weiss! Doch mich nervt auch wieder dieses vermehrte Spam-Aufkommen, daher habe ich sie vorübergehend wieder reingenommen. Ich hoffe ihr seht es mir nach.