Follow by Email

Samstag, 20. Oktober 2012

Rinderrouladen mit Pilzfüllung


In der Jubiläumsausgabe der Essen & Trinken Oktober 2012 habe ich viele nachkochenswerte Rezepte entdeckt; eigentlich ist dies mal wieder eine Ausgabe, die ich von der ersten bis zur letzten Seite durchkochen könnte. Als erstes haben wir uns diese Rinderrouladen vorgenommen, es werden in nächster Zeit viele weitere Rezepte folgen. Wer Gelegenheit hat, schnell zuschlagen, noch gibt es diese Ausgabe am Kiosk - es lohnt sich.

Dies ist eines der wenigen Rezepte, die ich ohne Änderungen übernommen habe, es schmeckt perfekt und hat sogar meinen skeptischen Mann überzeugt.


Ich nehme für 8 Portionen:
200 g Kräuterseitlinge
100 g Schalotten
10 g Butter
Salz
Pfeffer
6 Stiele glatte Petersilie
Möhre, (80-100 g)
Rouladenscheiben , (à ca. 160 g)
8 Tl mittelscharfer Senf
16 Scheiben Speck
300 g Zwiebeln
100 g Möhren
200 g Staudensellerie
9 El Öl
Salz
Pfeffer
1 Tl Tomatenmark
300 ml Rotwein
300 ml Rinderfond
8 Stiele Thymian
Lorbeerblätter
2 Tl Speisestärke


und los geht’s
1. Für die Füllung die Pilze fein schneiden. Die Schalotten fein würfeln. Butter in einer Pfanne zerlassen, die Pilze darin bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Schalotten zugeben und weitere 2 Minuten braten. Petersilienblätter abzupfen, fein schneiden und unterheben. Die Pilzfüllung garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Füllung beiseite abkühlen lassen. Möhre putzen, schälen und in 3-4 cm lange dünne Stifte schneiden.
2. Die Fleischscheiben eventuell etwas plattieren und leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Mit jeweils 1 Tl Senf bestreichen und mit je 2 Speckscheiben belegen. 1-2 El der Pilzmasse mittig auf das untere Drittel streichen. Jeweils 2 Möhrenstifte quer darauflegen. Die Fleischscheiben zu Rouladen rollen und mit Rouladennadeln zusammenstecken.
3. Für die Sauce die Zwiebeln fein würfeln. Die Möhren putzen, schälen und fein würfeln. Sellerie entfädeln und ebenfalls fein würfeln. 4 El Öl in einem Bräter erhitzen, die Rouladen darin bei mittlerer bis starker Hitze 2–3 Minuten rundherum anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Das restliche Öl in den Bräter geben, die Zwiebeln darin bei mittlerer bis starker Hitze 3-4 Minuten braten. Möhren und Sellerie zugeben und weitere 4-5 Minuten braten. Tomatenmark unter rühren 30 Sekunden rösten. Mit Rotwein ablöschen und stark einkochen lassen. Die Rouladen zugeben, mit Fond und 300 ml kaltem Wasser auffüllen und zugedeckt bei milder Hitze 1:30-2 Stunden kochen lassen. Dabei die Trübstoffe von der Oberfläche schöpfen. 20 Minuten vor dem Ende der Garzeit Thymian und Lorbeerblätter zugeben.
4. Die Rouladen aus der Sauce nehmen, in Alufolie wickeln und im Ofen bei 80 Grad (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) warm halten. Die Sauce durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf gießen und gut durchdrücken. Sauce auf 400 ml einkochen, danach mit der in wenig kaltem Wasser angerührten Stärke binden.
5. Rouladen aus dem Ofen nehmen, Folie und Nadeln entfernen. Die Rouladen mit etwas Sauce auf vorgewärmte Teller geben und sofort servieren. Dazu passen Petersilien- oder Stampfkartoffeln - oder wie bei uns Schneebällchen.


Gerhard ist bei seinen Lieblingsgerichten schon mal gar nicht für Experimente zu haben, daher musste die Hälfte der Rouladen ganz traditionell mit Speck, Zwiebeln und Gurken (siehe rechts) zubereitet werden, wobei er die mit Pilzen und Möhren gefüllten Experimente wohlwollend zur Kenntnis nahm.


Kommentare:

  1. Leider habe ich Kräuterseitlinge hier noch nirgends gesehen, geht aber sicher auch mit Champignons. Diese Rouladen sehen wunderbar aus! Dieses Sößchen.....
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sicherlich geht es auch mit anderen Pilzen, wobei mir besonders gut an der Füllung gefallen hat,dass die Kräuterseitlinge auch bei längerem Schmoren bissfest bleiben, vielleicht nimmst Du als Ersatz eher Austernpilze?

      Löschen
  2. Es ist ein toller Pilz-Herbst
    ...und ich glaube, die E&T werde ich mir auch noch bestellen. Jubiläums-Ausgabe klingt nach *Haben Muß* als alter E&T-Hase...

    Schönes Experiment übrigens :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha, zum ersten Mal seit langem habe ich wieder ganz viele Nachkoch-Schildchen in einer Ausgabe von E&T - Also, unbedingte Hasen-Empfehlung ;-)

      Löschen
  3. Ein Klassiker für den Sonntagstisch, Experiment gelungen, tolle Kreation :-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp, muss ich mir doch mal wieder die Zeitschrift anschauen/kaufen! Köstlich sieht die Roulade aus, wird doch Zeit das ich meine "Klassiker" mal sooo aufpeppe! Ich mache ja Rouladen immer gleich in 3-fach Ausfertigung und 2 Portionen wandern in den TK, das ist eines der Wenigen Zubereitungen für schnelle Fälle. Mit den Pilz-Rouladen werde ich das nicht machen, doch die gibt es! Liebe Grüße und schönen Sonntag Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rinderrouladen gehören zu den Gerichten, die bei uns im Tiefkühler meistens zu finden sind, einzeln portioniert, morgens, bevor wir arbeiten gehen, schnell rausnehmen, bis zum Abend sind sie aufgetaut, Kartoffeln dazu, die Sauce binden, passendes Gemüse findet sich auch meistens schon vorbereitet, d.h. blanchiert, im Tiefkühler, so geht ein schnelles, köstliches Essen für Berufstätige.

      Löschen
  5. Wunderbar..das Heft liegt neben meinem Bett!
    Leider oder soll ich sagen glücklicherweise liegen da noch eine ganze Menge anderer Hefte und Bücher...ich hols jetzt gleich mal raus...bei so leckeren Rouladen, wer kann da schon widerstehen.

    Wünsch dir einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß beim Blättern, liebe Sybille ;-)
      Unser Sohn hat aus dem Heft übrigens schon den schnellen Schokoladenkuchen und Lamm-Pie nachgebacken bzw. -gekocht und war begeistert.

      Löschen
  6. Da muss ich direkt schauen, ob es dieses e&t Sonderausgabe auch bei uns gibt.
    Die Rouladen klingen gut und schauen auch sehr schön aus!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Turbohausfrau, keine Sonderausgabe, es handelt sich um das Oktober-Heft, wobei ich jetzt schon das Novemberheft (mit Weihnachtsplätzchen) vor mir liegen habe. Notfalls würde ich an Gruner & Jahr schreiben.

    AntwortenLöschen